Zum Hauptinhalt springen

Baugenossenschaft strotzt vor Energie

Vertreterversammlung im Pfaffengrunder Gesellschaftshaus - Wirtschaftlich gut aufgestellt

Pfaffengrund. (jola)

100 Jahre und kein bisschen müde: Die Baugenossenschaft "Neu Heidelberg" konnte auch bei ihrer alljährlichen Vertreterversammlung, zu der auch Jubilare und Mitarbeiter der Genossenschaft kamen, ihr langes Bestehen feiern.

Die Aufsichtsratsvorsitzende Martina Gernold-Kunzler begrüßte die zahlreichen Gäste, bevor Vorstand Peter Jacobs die erfreulichen Zahlen zur Bilanz und zum Jahresabschluss 2017 präsentierte. Er wies dabei besonders auf die gute Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und die Eigenkapitalquote von über 50 Prozent hin.

Ein Großteil der Mieterlöse fließt als Modernisierungs- beziehungsweise Instandhaltungskosten direkt zurück in den Wohnungsbestand. Davon profitieren neben den Mietern auch die lokalen Handwerker. Trotz stets steigender Bau- und Personalkosten erwirtschaftete die Genossenschaft ein Jahresüberschuss von 530.000 Euro und einen Bilanzgewinn von 706.000 Euro. Die Vertreter beschlossen daher, die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene Dividende von vier Prozent auf die Geschäftsguthaben.

Einen Rückblick auf die großen Modernisierungsprojekte des letzten Jahres und einen Ausblick auf die, die noch in diesem Jahr anstehen, gab der Vorstandsvorsitzende Uwe Linder, bevor er über das abgeschlossene Neubauvorhaben im Wieblinger Weg und das aktuelle Projekt im Möwenweg berichtete.

Gegenüber dem Seniorenzentrum entstehen zurzeit 54 barrierefreie und größtenteils geförderte Mietwohnungen, eine Arztpraxis und ein Parkdeck. Die Genossenschaft investiert dabei über 10 Millionen Euro. Wirtschaftlich darstellbar sind derartige Projekte lediglich auf eigenen Grundstücken, erläutert Linder. Eine völlige Überregulierung durch die Energieeinsparverordnung, das Erneuerbare-Wärme-Gesetz, die Landesbauordnung und nicht mehr zeitgemäße Bebauungspläne erschwere das Bauen ohnehin.

Nach weiteren Berichten über die Jubiläumsaktivitäten und das frisch gedruckte Handbuch zum Jubiläum, wurden Sabine Hintz, Heinz Schmitt und Günter Bitsch in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Aufsichtsrat wählten die Vertreter Andreas Herth.

Bild:

Für 50- und 60-jährige Mitgliedschaft wurden Walter Nagler, Franz Strauß, Rudolf Schlotthauer, Hans Schäfer, Reiner Nimis, Dieter Benz, Roland Fabis und Karl-Heinz Becker geehrt. Die Ehrungen wurden vorgenommen durch die Aufsichtsratvorsitzende Dr. Martina Gernold-Kunzler (li.) und die Vorstände Peter Jacobs (2.v.li.), Uwe Linder (mi.hinten) und Karl Emer (re.)